Geschichte des Eiffelturm in Paris

Das Wahrzeichen von FrankreichDer eindrucksvolle Eiffelturm in Paris wurde in knapp über zwei Jahren von Gustave Eiffel, bzw. von seiner Firma Gustave Eiffel & Ci erbaut. Der Grund dafür war ein Auftrag anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der französischen Revolution. Nun denken sicherlich nicht wenige Menschen, dass es Gustave Eiffel war der den Eiffelturm auch konzipiert hat, dem war jedoch nicht so, es war nämlich  ein Schweizer Architekt namens Stephen Sauvestre der dies tat. Es war aber auch nicht Stephen Sauvestre der die ersten Entwürfe erschuf ,sondern der französische Ingenieur Maurice Koechlin in Zusammenarbeit mit seinem Kollegen Emile Nouguier. Der Eiffelturm erschien so eindrucksvoll, dass man es schafft, alleine mit den Besuchern die im ersten Jahr den Eiffelturm besichtigten die Baukosten fast wieder einzunehmen, um genau zu sein waren es 3/4 der Kosten die man in dieser kurzen Zeit einnahm. Was für die damalige Zeit ungewöhnlich war ist die Tatsache, dass beim Bau des Eiffelturms kein Mensch ums Leben kam. Damals waren die Sicherheitsvorschriften nicht so streng wie man sie heute kennt, daher kann man hier schon fast von einem kleinen Wunder sprechen.

Die Aussicht vom Eiffelturm

Einst das höchste Gebäude der WeltWenn man vom Eiffelturm erzählt, dann muss man auch die Aussichtsplattformen erwähnen. Diese sind nämlich für die Öffentlichkeit, also für normale Besucher zugänglich und befinden sich jeweils auf 57 Metern, 115 Metern, sowie 276 Metern Höhe. Schon als der Eiffelturm vor über 100 Jahren eröffnet wurde, gab es zwei hydraulisch betriebene Doppeldeckeraufzüge, die dafür sorgten, dass bis zu 50 Menschen sicher nach oben und natürlich auch wieder nach unten gelangen konnten. Für die Aufzüge wurden hydraulische Pressen benötigt, diese hat man in die 16 Säulen des Eiffelturms eingebaut. Wenn man vom Nordpfeiler aus in die zweite Etage wollte, dann konnte man dies mit Hilfe eines Otis Aufzugs tun. Zu den ersten beiden Aussichtsplattformen konnte man mit mit Hilfe dreier Fahrstuhlgondeln gelangen, dort angekommen war es möglich in Restaurants zu essen. Was man heute noch in der ersten Etage des Eiffelturms findet ist eine Ausstellung zum Eiffelturm, hier kann man sich genauestens über seine interessante Geschichte informieren. Was noch noch auf dieser Etage findet, sind die Gravuren von insgesamt 72 verschiedenen Wissenschaftlern. Ohne diese Wissenschaftler wäre der aufwendige Bau des Eiffelturms nicht möglich gewesen, daher sollten sie geehrt werden indem man sie namentlich mit einer Gravur verewigte.